Aktuelles Vereinsporträt Musik und Gesang Verein intern Cäcilienverein Altdorf
Attinghauserstrasse 37
6460 Altdorf

T 041 870 04 51
M mail
 
Aktuelle Aufführung
Mitteilungen
Aktuelles Projekt





Auftritte des Cäcilienvereins Altdorf

Ostern
Sonntag, 21. April 2019 - 10:00 Uhr
Pfarrkirche St. Martin, Altdorf



Mozart Wolfgang Amadeus (1756-1791)

Spatzenmesse in C-Dur (KV 220)

Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1756 als Sohn des Komponisten Leopold Mozart (1719-1787) und der Anna Maria Pertl (1720-1778) in Salzburg geboren. Er wuchs zusammen mit seiner älteren Schwester Maria Anna (Nannerl) in Salzburg auf. Schon als Kind zeigte seine musikalische Begabung.
Ab 1762 unternahm die Familie Konzertreisen zu fast allen europäischen Fürstenhöfen, wo Wolfgang Amadeus als Pianist auftat und bereits seine ersten Kompositionen schrieb. 1769 wurde er in Salzburg zum Dritten Konzertmeister der Salzburger Hofkapelle ernannt. Seine drei Italienreisen waren ein grosser Erfolg. Ab 1773 lebte er für einige Jahre in Salzburg. Es entstehen zahlreiche Opern, Serenaden, Kirchenmusik- und Instrumentalwerke. Ab Im Januar 1779 nahm Mozart eine Stelle als Hoforganist des Fürsterzbischofs von Salzburg an.
1781 kündigte Mozart seinen Salzburger Dienst auf und liess sich in Wien nieder, um dort seinen Lebensunterhalt als freier Künstler zu verdienen. 1782 heiratete er Konstanze Weber.
In den Jahren 1782-1786 entstanden 15 bedeutende Klavierkonzerte. Damit festigte Mozart seine Stellung in der Wiener Gesellschaft. Mozart beschäftigte sich auch mit der Komposition zu dem Stück «Figaros Hochzeit» von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais, das wegen seiner Kritik am Adel in Paris viel Aufsehen erregt hatte. Die Oper wurde 1786 uraufgeführt. Im gleichen Jahr erfolgte die Uraufführung von Mozarts Oper «Don Giovanni».
Die wirtschaftliche Lage Mozart verschlechterte sich jedoch zusehends. Seine Konzertreisen änderten daran nichts. 1791 werden «Così fan tutte» und «Die Zauberflöte» in Wien uraufgeführt.
Mozart starb am 5. Dezember 1791 im Alter von nur 34 Jahren, während der Arbeit an einem Requiem, vermutlich an einem rheumatischen Fieber. Er wurde in einem Massengrab beigesetzt.
Literatur: www.oppisworld.de

    
Die Spatzenmesse in C-Dur, KV 220 wurde wahrscheinlich am Ostersonntag 1776 im Salzburger Dom uraufgeführt und zählt zum Typus der „Missa brevis et solemnis“. Sie ist einerseits einer Missa brevis entsprechend knapp disponiert, andererseits aber mit Trompeten und Pauken festlich besetzt wie eine Missa solemnis. Mozart verzichtete auf eine Zerstückelung des Ordinariumstextes in einzelne Nummern, auf ausgedehnte abgeschlossene Solosätze, auf Schlussfiguren sowie überhaupt auf kontrapunktische Abschnitte. Den Beinamen „Spatzenmesse“ verdankt die Messe den einprägsamen Violin-Figuren im Allegro des Sanctus und des Benedictus.

Dirigent: Aaron Tschalèr


Die weiteren Auftritte

Pfingsten
Sonntag, 9. Juni 2019 - 10:00 Uhr
Pfarrkirche St. Martin, Altdorf
Missa brevis in C  
Jones Robert (1945-)
       


Cäcilienverein Altdorf